Vorherige Seite

title-image

UKSH Akademie Lübeck

Ratzeburger Allee 160, 23562 Lübeck

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH)

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) zählt zu den größten Universitätskliniken in Deutschland und Europa. An den beiden Standorten Kiel und Lübeck stellt das öffentliche Unternehmen mit seinen Angeboten die medizinische Maximalversorgung in Schleswig-Holstein sicher. Mit seinen rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört das UKSH zu den landesweit größten Arbeitgebern und Ausbildungsunternehmen. Für die medizinischen Studiengänge sind die Universitäten zuständig. Die dualen Studiengänge und Berufsausbildungen werden an der UKSH Akademie durchgeführt.

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH)

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) zählt zu den größten Universitätskliniken in Deutschland und Europa. An den beiden Standorten Kiel und Lübeck stellt das öffentliche Unternehmen mit seinen Angeboten die medizinische Maximalversorgung in Schleswig-Holstein sicher. Mit seinen rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört das UKSH zu den landesweit größten Arbeitgebern und Ausbildungsunternehmen. Für die medizinischen Studiengänge sind die Universitäten zuständig. Die dualen Studiengänge und Berufsausbildungen werden an der UKSH Akademie durchgeführt.

UKSH – was steckt dahinter?

Im Unterschied zu anderen Krankenhäusern sind Universitätskliniken an die medizinische Fakultät einer Universität angegliedert und sogenannte „Maximalversorger“. Sie bieten in der Regel mehr Leistungen als Krankenhäuser an und sind mit modernster medizinisch-technischer Einrichtung ausgestattet. Neben ärztlichen Untersuchungen und Behandlungen sowie den stationären Angeboten dienen sie auch der Forschung und Lehre im Bereich der Medizin. Medizinische Studiengänge in Schleswig-Holstein werden nur an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Universität zu Lübeck angeboten. In diesen beiden Städten befinden sich daher auch die medizinischen Klinik-Einrichtungen des UKSH.

Zahlen, Daten, Fakten

Das UKSH beschäftigt rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kiel und Lübeck, davon 2000 Ärztinnen und Ärzte, 5400 Pflegekräfte und insgesamt rund 900 Auszubildende. Es verfügt über 103 Gebäude auf 788.000 Quadratmeter Fläche, bietet knapp 2500 Betten in 1500 Patientenzimmern und versorgt jährlich rund 330.000 ambulante und 110.000 stationäre Patienten. In den Universitäten forschen und lehren rund 340 Professorinnen und Professoren und unterrichten circa 4000 Studierende.

UKSH Akademie – Schule für Ausbildung

Die UKSH Akademie ist eine der ersten Adressen im Land, wenn es um Aus- und Fortbildung im Sozial- und Gesundheitsbereich geht. Rund 900 Azubis und etwa 3000 Teilnehmer nutzen jedes Jahr die vielen Aus- und Weiterbildungskurse. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Kliniken kann die UKSH Akademie ein breites Leistungsspektrum und ihren Azubis und Studierenden eine hohe Ausbildungsqualität anbieten. Eine Reihe von Berufsausbildungen und zwei duale Studiengänge in Zusammenarbeit mit der Universität zu Lübeck werden angeboten: Pflegefachfrau/mann, Pflegehilfe, Diätassistent/in, Anästhesietechnische/r Assistent/in, Operationstechnische/r Angestellte/r, Medizinisch Technische/r Radiologieassistent/in und Medizinische/r Fachangestellte/r sowie im akademischen Bereich „Pflege“ (Bachelor of Science) und „Hebammenwissenschaft“ (B.Sc.).

TEXT Christian Dorbandt, Sophie Blady, Lutz Timm
FOTO Lutz Timm, UKSH Akademie, Christina Kloodt

Arrow Button

on

Assistenz Bewerbungsverfahren

Assistenz Bewerbungsverfahren

Britta Gehrke

T 0451 500 92013

E britta.gehrke@uksh.de

https://www.uksh.de

Du interessierst dich für ein Praktikum oder bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz?

JETZT KONTAKTIEREN

Wissenswertes

Azubis der UKSH Akademie können während der Ausbildung in Eigeninitiative ein mehrwöchiges Auslandspraktikum absolvieren.

Ab Oktober 2020 ist es möglich, über den erfolgreichen Abschluss der einjährigen Krankenpflegehilfeausbildung, in die dreijährige Ausbildung Pflegefachfrau/ Pflegefachmann einzusteigen.

Parallel zur Ausbildung können Auszubildende einen vierjährigen Studiengang mit dem Abschluss Bachelor auf Science an der Universität zu Lübeck belegen.

An der UKSH Akademie gibt es auch Angebote für die Ausbildung in Teilzeit

Maximilian befindet sich im 1. Lehrjahr zum Pflegefachmann

„Hallo, mein Name ist Maximilian. Bereits vor meiner Ausbildung zum Pflegefachmann habe ich mehrere Jahre in der Pflege gearbeitet. Nach meinem Schulabschluss an der Geschwister-Prenski-Schule in Lübeck absolvierte ich meinen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in einer betreuten Wohngruppe für Menschen mit Behinderungen und war dort anschließend für  ein Jahr als Teilzeitkraft tätig. Das Gefühl, gemeinsam im Team Menschen zu helfen, stellte sich für mich als das Wichtigste heraus. Deshalb entschied ich mich für die Ausbildung an der UKSH Akademie in Lübeck. Das Besondere ist, dass man in den drei Jahren einen sehr intensiven Einblick in die Pflege und Medizin bekommt, umfangreiches Wissen erlernt und dieses in den Praxisphasen direkt umsetzen kann.

Meine Erwartungen wurden bisher alle erfüllt: Die Ausbildung ist von A bis Z durchstrukturiert, geplant und wird solange angeleitet, bis man seine Aufgaben schließlich eigenständig erledigen kann. Dabei handelt es sich mitunter um sehr herausfordernde Tätigkeiten, die ein hohes Maß an Verantwortung verlangen. Umso wichtiger ist es, nach der Arbeit abschalten zu können. Sport ist zwar nicht so meins, aber ein guter Ausgleich. Zudem hilft es, den Körper fit zu halten, da man als Pflegefachkraft sehr gefordert wird.
Da ich aber genau weiß, weshalb ich diesen Beruf ausübe, ist er für mich besonders sinnerfüllend.“

Conny macht eine Ausbildung zur Krankenpflegehelferin

„Hallo, mein Name ist Conny. Weil ich schon immer eine große Affinität zu medizinischen Themen hatte, habe ich mich nach meiner Tätigkeit im Einzelhandel dazu entschlossen, die einjährige Ausbildung zur Krankenpflegehelferin am UKSH Lübeck zu machen. Eine gute Entscheidung, wie sich schnell herausstellte, da ich endlich das Gefühl habe, angekommen zu sein. Ich wollte so schnell wie möglich wieder ins Berufsleben starten und habe mich daher ganz bewusst für die einjährige Ausbildung entschieden. Besonders gut gefällt mir, dass ich als Krankenpflegehelferin sehr eng mit den Patienten zusammenarbeite und der Austausch im Team wirklich gut funktioniert. Jeder wird in seiner Tätigkeit wertgeschätzt und ernstgenommen – ein gutes Gefühl. Meine Erwartungen wurden in jeder Beziehung erfüllt. Wer in diesem Beruf arbeiten möchte, muss sich darüber bewusst sein, dass der Kontakt zu den Patienten sehr nah und intensiv ist. Für mich persönlich ist diese Tätigkeit genau das, was ich immer wollte. Ich lebe diesen Beruf und komme jeden Abend mit einem Lächeln nach Hause.“

Conny macht eine Ausbildung zur Krankenpflegehelferin

„Hallo, mein Name ist Conny. Weil ich schon immer eine große Affinität zu medizinischen Themen hatte, habe ich mich nach meiner Tätigkeit im Einzelhandel dazu entschlossen, die einjährige Ausbildung zur Krankenpflegehelferin am UKSH Lübeck zu machen. Eine gute Entscheidung, wie sich schnell herausstellte, da ich endlich das Gefühl habe, angekommen zu sein. Ich wollte so schnell wie möglich wieder ins Berufsleben starten und habe mich daher ganz bewusst für die einjährige Ausbildung entschieden. Besonders gut gefällt mir, dass ich als Krankenpflegehelferin sehr eng mit den Patienten zusammenarbeite und der Austausch im Team wirklich gut funktioniert. Jeder wird in seiner Tätigkeit wertgeschätzt und ernstgenommen – ein gutes Gefühl. Meine Erwartungen wurden in jeder Beziehung erfüllt. Wer in diesem Beruf arbeiten möchte, muss sich darüber bewusst sein, dass der Kontakt zu den Patienten sehr nah und intensiv ist. Für mich persönlich ist diese Tätigkeit genau das, was ich immer wollte. Ich lebe diesen Beruf und komme jeden Abend mit einem Lächeln nach Hause.“

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung